Nun auch britische Sozialisten gegen Brüssel: „EU arbeitet nicht für die Menschen“

Nun auch britische Sozialisten gegen Brüssel: „EU arbeitet nicht für die Menschen“

NICHT DAGEGEN SEIN; SONDERN DAFUER!!!

www.ichbindafuer.com   Vielleicht erkennt ja mal irgend jemand, das die EU es nicht gut mit Ihren Bürgern meint, und diese versklaven will.

Sklaven von den mächtigen Banken der Welt wie z.B. G & S, Rothschild etc.pp

Als Reaktion auf die schwächelnde Zustimmung zur EU in Großbritannien hat Labor-Chef Miliband der EU Versagen vorgeworfen. Er fordert höhere Staatsausgaben in ganz Europa, wodurch die Arbeitslosigkeit bekämpft werden soll. Die EU solle „uns allen dabei helfen, die Zukunft zu gestalten“, sagte Miliband.

In einer aktuellen Umfrage ist nur noch ein Drittel der Briten für einen Verbleib ihres Landes in der EU (mehr hier). Darauf hat nun auch Ed Miliband, Chef der sozialistischen Labor-Partei, reagiert. „Bei Millionen Arbeitslosen überall in Europa, darunter eine Million Jugendliche in Großbritannien, ist offensichtlich, dass die EU nicht für seine Menschen arbeitet“, zitiert ihn der Telegraph.

Miliband fordert Reformen, die sicherstellen sollen, dass der EU-Binnenmarkt dazu beiträgt, die Arbeitslosigkeit zu verringern. Der Labor-Chef und Frankreichs sozialistischer Präsident Francois Hollande haben bereits Gespräche darüber geführt, wie sie in der EU weniger Ausgabenkürzungen in den öffentlichen Haushalten durchsetzen können.

„Ich werde mit Verbündeten überall in Europa – in Dänemark, Schweden und Holland – darüber sprechen, wie wir die EU dazu bringen können, für die arbeitenden Menschen zu arbeiten und uns allen dabei zu helfen, die Zukunft zu gestalten“, sagte Miliband. Wohlstand könne nicht durch wenige an der Spitze geschaffen werden, sondern indem der Lebensstandard, die Fähigkeiten und Talente der Vielen unterstützt werden.

Der Labor-Chef sagte zudem, dass Europa „jetzt“ reformiert werden müsse. Man dürfe nicht erst Jahre warten. Doch darauf laufe der Zeitplan des britischen Premiers David Cameron hinaus, der ein Referendum erst für 2017 plant. Trotz aller Kritik sagt Miliband, Großbritannien gehöre in die EU, die tausenden britischen Firmen einen Markt biete.

Die saisonal bereinigte Rate der Jugendarbeitslosigkeit ist in den vergangenen Jahren sowohl in der Eurozone als auch in der EU stetig gestiegen (Grafik: Eurostat).

Die saisonal bereinigte Rate der Jugendarbeitslosigkeit ist in den vergangenen Jahren sowohl in der Eurozone als auch in der EU stetig gestiegen (Grafik: Eurostat).

Weitere Themen
Draghi will Geld der Deutschen und fordert europäischen „Bankenrettungs-Fonds“
Tristesse in Paris: Franzosen geben zu, dass es kein Wachstum mehr gibt
Deutschland beschließt Eintritt in den Krieg in Afrika

Kommentare:

  • Peter sagt:

    Das Problem hat doch schon nach dem 1. Weltkrieg angefangen. Da konnte Frankreich uns nicht habhaft werden. Dann kam der 2. Weltkrieg den wir auch verloren haben. Der kam auch nur Zustande weil Frankreich uns das Herz heraus gerissen hat in Versailles und wir bitterlich geblutet haben.
    Den 2. Weltkrieg haben wir Deutschen auch vergeigt und das Land wurde aufgeteilt. Nun hat es Frankreich dann wieder geschafft zum Preis der Wiedervereinigung den Euro einzuführen und uns wieder bluten zu lassen. Mal sehen wie es diesmal ausgeht!? Wir werden wahrscheinlich wieder an allem Schuld sein und uns vorwürfe anhören lassen wie: Deutschland hat zuviel exportiert und deswegen ist die EU und der Euro gescheitert. Wir verlangen von Deutschland die übernahme aller Schulden aus der EU! Spätestens dann sollten wir uns fragen wen wir noch vertrauen können. Ich denke Frankreich und den ein oder anderen Staaten jedenfalls nicht weil warum sollte man länger als 60 arbeiten. Club Med sei dank!!

    • Delattre sagt:

      Von A bis Z absolut richtig. Und Deutschland muss aus dem Euro raus. Welche Macht dies verhindert ist mir schleierhaft. (Viele Grüße aus Frankreich).

    • Novaris sagt:

      @Peter, ein Zitat :
      Der ehemalige US-Außenminister Kissinger sagte am 23.10.1994 in der
      “Welt am Sonntag” :
      Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eine dominante Rolle Deutschlands zu verhindern.”

      und d.h. : Die EU und NATO haben den Zweck, Deutschland “einzubinden”.

      Scheitert die EU nicht, wird Deutschland TRANSFERS zahlen  m ü s s e n  .
      Scheitert die EU, dann wird über den noch ausstehenden Friedensvertrag mit den zu zahlenden Reparationen gesprochen werden  m ü s s e n .
      Deutschland wird also so oder so zahlen  m ü s s e n !!

      Aber es gibt da für unsere “Freunde” ein Problem, nämlich, die BIO-Deutschen verweigern ihre Reproduktion !
      Ob in 40 bis 50 Jahren die Türkei mit dem angegliederten Westteil (Deutschland)
      auch noch zahlen wird dürfte zweifelhaft sein.

  • khaproperty sagt:

    In der Sache hat er ja Recht. Nur die Begründung ist falsch, wie das bei den Sozialisten meistens der Fall ist, weil sie nichts von Wirtschaft verstehen.

    Die sinn- und hilflosen keynes´schen staatlich finanzierten Nachfrageprogramme, die Soz Miliband meint, sind ja gerade in den meisten EU-Staaten üblich, vor allem von Deutschland finanziert, und sorgen dafür, daß nun nichts mehr zum Ausgeben vorhanden ist.
    Das Meiste ging für die 2008-Krisen-Folgen-Bekämpfung schon drauf.

    Bevor es wieder aufwärts gehen kann, müssen alle Sünder durch die selbst verursachte Hölle gehen. In GB versuchen die Tories das gerade, leider mit zu geringem Nachdruck, was zu Verzögerungen führt.

    Man muß eben begreifen: there is no free lunch!
    Sozen konnten das noch nie verstehen.
    Daher machen sie auch immer alles falsch.

  • Selbstdenker sagt:

    Und weil auf der ganzen Welt immer noch zu wenig Menschen getötet werden und die Waffenproduktion zurückgeht, muss die deutsche Waffenlobby natürlich “nachlegen”, d.h. die Produktionsmenge steigern.
    Wenn irgendwo auf diesem Planeten getötet wird, dann MUSS doch Deutschland mit dabei sein:

    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58542

  • MIG29Leverkusen sagt:

    Sind die Britten die einzigen mit Hirn und Verstand

    Bitte Unterstützen
    http://www.openpetition.de/petition/­online/eu-in-bruessel-aufloese­n-zurueck-zur-kooperation-der-­freien-ewg-staaten-europas

    Link bitte weiter verbreiten
    auch in andere EU Staaten

  • Adlerauge sagt:

    Wohin ich auch mit meinem Adlerauge blicke, diese EU mit ihren nicht gewählten eingesetzten Diktatoren, richtet jedes Land hin – so wie geplant:

    http://www.neopresse.com/wirtschaft/portugal-lage-der-bevolkerung-immer-verzweifelter-hunger-kehrt-zuruck/

  • Zurück zur EWG! sagt:

    Man muss gar nicht viel reformieren. Man muss im Wesentlichen zurück zur guten alten EWG. Das wäre toll. Der Club Med muss aus der Hängematte gepurzelt werden. Und schon geht alles wie von selbst.

  • Agelina sagt:

    Die Eu will nur überwachen und nicht den Menschen der einzelnen Mitgliedsstaaten helfen, es ist nur ein Konstrukt um uns zu kontrollieren. Wir müssen wieder souveräne Staaten werden, nur so kann den Menschen geholfen werden. Die Kontrolle muss wieder in die Länder kommen, sonst gehen wir baden, allem voran die BRD.
    Rauß aus der Eurozone und es geht wieder bergauf!

  • Selbstdenker sagt:

    Dass die EU nicht für die Menschen arbeitet, ist sicher seit langer Zeit bekannt.
    Dass die EU den europäischen Völkern den Krieg erklärt hat, ist auch kein Geheimnis mehr.

    Und dass auch die EU ansonsten vor nichts mehr zurück schreckt, wird Tag für Tag immer offenkundiger:

    http://recentr.com/2013/02/eu-horrorplan-fur-das-allsehende-auge-in-unserem-himmel/

  • Selbstdenker sagt:

    Damit nun endlich dieses Kritisieren und andere störenden Eigenschaften der EU-Untertanen aufhört, muss man nur noch ihre Köpfe “fernsteuern”.
    Man nennt es wohl auch “Mind Control”. Auch ein “Baustein” in den Plänen der globalen Machteliten zur NWO. Ist alles geplant und ganz normal:

    http://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/46d61448e79d661

  • fan sagt:

    Die EU-”Führer”-Regierungen “arbeiten” nur noch für die sich bereichernden Politiker und die Verbrecher-Syndikate von GOLDMAN SACHS und die andere Organisierte-Kriminalität der Banken – und das Volk soll von der Freiheitlich-Demokratischen Grund- und Gesellschafts-Ordnnung losgelöst werden..!

    Die Brüsseler National-Sozialistische Diktatur steht bereits vor den europäischen Türen, die von den mitmachenden Medien aufgemacht werden (sollen)..!

uri125 sagt:

19. Februar 2013 um 20:51
Delattre sagt:

Von A bis Z absolut richtig. Und Deutschland muss aus dem Euro raus. Welche Macht dies verhindert ist mir schleierhaft. (Viele Grüße aus Frankreich).

Absolut richtig. Dieser EU Moloch, ist nicht mehr wie eine riesige Geldvernichtungsmaschinerie. Hier werden Politiker der zweiten Garde mit einer guten Versorgung aufs Nebengleis geschoben. Das Parlament ist nur zum Abnicken der von den Lobbyisten beeinflussten Gesetze nötig.
Die Führung unter Baroso , v.Rompuy und Ashley sind nicht demokratisch gewählte Personen, die nach Aussage v. Rompuy auch kein Interesse an demokratischen Wahlen haben. Eine Krake die alles an sich reissen wird, und den demokratischen Prozess schon lange ausgehebelt hat.

  • john sagt:

    Labour will nur nicht noch mehr Wählerstimmen verlieren.Vor Jahren kam ein Papair von Labour ans Licht-sie wollten so viele Ausländer ins Land holen das die Konservativen nie mehr die Mehrheit erlangen könnten.Jetzt wissen sie worum es diesen geht,nur um die Macht

Schreibe einen Kommentar