Star Wars: Logik-Fehler um R2-D2

Star Wars: Logik-Fehler um R2-D2 stellt selbst Mark Hamill vor Rätsel

Wenn irgendeinem Fan ein vermeintlicher Fehler im „Star Wars“-Kosmos auffällt, hat in der Regel Mark Hamill eine Antwort darauf. Doch bei einem großen Logik-Problem rund um R2-D2 weiß selbst der Darsteller von Luke Skywalker nicht mehr weiter…

R2-D2 C-3PO Star Wars

Foto: Verleih

Findige Fans haben ein Fehlerchen rund um die Erinnerung von C-3PO und R2-D2 entdeckt.

Am Ende von „Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith“ schlug George Lucas den großen Bogen: Seine Prequel-Trilogie sollte nahtlos in die Originalfilme übergehen. Um das zu gewährleisten, baute er eine Szene ein, in der C-3PO seine Erinnerungen gelöscht wurden. Somit ist es kein Problem mehr, wenn er in der Original-Trilogie keine Erinnerungen an Obi-Wan Kenobi oder die Skywalker-Familie hat, deren Geschichte im Dezember 2019 in „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ ihr Finale genommen hat ­– und dabei nicht jeden Fan versöhnt zurückließ.

Was George Lucas damals im Jahr 2005 aber vergaß, ist die quälende Frage, was aus R2-D2 geworden ist. Auch der Droide war in allen drei Prequel-Filmen dabei und ist fester Bestandteil der Originalfilme. Bei allem, was R2 weiß, müsste er sogar wissen, dass es sich bei Darth Vader um den Vater von Luke Skywalker handelt. Warum also hat er es weder Luke noch C-3PO je mitgeteilt? Ein Fan hat diese Frage an Luke Skywalker alias Mark Hamill persönlich auf Twitter gestellt. Doch die Antwort ist ernüchternd.

Selbst „Star Wars“-Star Mark Hamill ist ratlos

Der Twitter-User John Roderick schreibt, seine Tochter habe ihn gefragt, warum R2-D2 nie mit Luke über das Vaterschaftsproblem gesprochen hat. „Ich saß bloß da, bis sie mit den Schultern zuckte und weg ging„, schreibt der Vater. In solchen Momenten liegt die Hoffnung der Fans gewöhnlich bei „Star Wars“-Ikone Mark Hamill, der auf jedes noch so kleine Problem eine Antwort weiß. Stattdessen postet er ebenfalls: „Ich las diesen Tweet, dachte lang und hart nach … dann zuckte ich mit den Schultern und ging weg.

Mark Hamill

@HamillHimself

I read this tweet, thought long and hard… then just shrugged and walked away. https://twitter.com/johnroderick/status/1253850623491010563 

Eingebettetes Video

john roderick

@johnroderick

My daughter just asked, “R2-D2 was there for the whole story and never had his memory wiped so why didn’t he just tell Luke that Vader was his father at some point?” I just sat there dumbfounded until she shrugged and walked away.

2.704 Nutzer sprechen darüber

Eine mögliche Antwort wäre, dass George Lucas anders als er oft behauptet, während der Dreharbeiten zum ersten „Star Wars“-Film noch gar nicht wusste, dass sich Darth Vader als Lukes Vater herausstellen wird. Bei der Erstellung der Prequel-Trilogie ist ihm dieses Detail dann offensichtlich durchgerutscht.

Alle „Star Wars“-Filme können bei Disney+ gestreamt werden. Der aktuelle Film „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ erscheint am 4. Mai auf Disney+. Den Trailer seht ihr hier: