Saxo-Bank: „Der Euro ist wegen Frankreich zum Untergang verurteilt“

Saxo-Bank: „Der Euro ist wegen Frankreich zum Untergang verurteilt“

 |  Veröffentlicht: 19.02.13, 00:27  |  Aktualisiert: 19.02.13, 09:06  |  21 Kommentare

Der CEO der dänischen Saxo-Bank ist der Auffassung, dass der Euro nicht zu retten ist. Im Moment lügen sich die Politiker mit „Schein-Lösungen“ in die Tasche. Die europäischen Volkswirtschaften seien nicht mit einer Währung zu steuern. Wenn es in Frankreich kracht, sei das Spiel aus.

Lars Seier Christensen von der dänischen Saxo-Bank gibt dem Euro keine Chance. (Foto: politiken)

Lars Seier Christensen von der dänischen Saxo-Bank gibt dem Euro keine Chance. (Foto: politiken)

Klare Worte von Lars Seier Christensen, dem Chef der dänischen Saxo-Bank. Christensen sagte dem Nachrichtendienst Bloomberg: „Die ganze Sache mit dem Euro ist zum Untergang verurteilt. Im Moment haben wir eine dieser Scheinlösungen, wo die Leute glauben, das Problem ist gelöst. Es ist ganz und gar nicht gelöst.“ Jeder vernünftig denkende Mensch müsste mit Verkäufen des Euro beginnen, wenn die europäische Währung 1,40 Dollar erreicht hat. Aktuell steht der Euro bei 1,33 Dollar. Christensen sagte, dass seine Bank nicht gegen den Euro spekuliere.

Das größte Problem ist nach Ansicht von Christensen Frankreich: „Die Leute haben in dramatischer Weise unterschätzt, welche Probleme die Franzosen mit dem starken Euro haben. Wenn Frankreich voll in die Krise rutscht, ist es vorbei. Nicht einmal die Deutschen können für die Franzosen zahlen, und sie werden es vermutlich auch nicht tun.“ Frankreich befindet sich bereits mitten in einer heftigen Rezession, in Italien sind die aktuellen Zahlen noch schlechter.

Christensen hält eine Spaltung der Euro-Zone für einen möglichen Ausweg: „Eine Möglichkeit wäre, dass man einige jener Länder los wird, die jetzt vom starken Euro ruiniert werden, vor allem jene in Südeuropa.“

Grund für den Niedergang des Euro sein die Tatsache, dass „die Politik den Euro ausschließlich aus politischen Gründen gestützt hat, und nicht aus wirtschaftlichen Gründen“.

Die Saxo-Bank, deren Mehrheitseigentümer Christensen mit einem Partner ist, musste im vergangenen Jahr einen heftigen Gewinneinbruch hinnehmen. Schon zu Jahreswechsel hatte die Bank vorhergesagt, dass 2013 das Jahr der großen Krisen sein werde (mehr hier).

Kommentare:

  • Hallo Liebe Mitleser,
    man sollte sich doch Fragen wer oder was verleiht ihnen die Macht ?
    was dort auf den weg gebracht wird ist ein Großer Raubzug
    Strom Privatisieren, Wasser Privatisieren, Gesundheitsvorsorge Privatisieren,
    Rente soll auch Komplett Privatisiert werden, Bundesbahn Teilprivatisiert wenn wir nicht aufpassen auch Komplet Privatisiert !!!!
    Privat kommt von Privare und heißt Berauben!!
    wie Konnte es passieren das wir Staat und Volk Trennen ??
    man sagt immer ja der böse Staat LEUTE WIR SIND DER STAAT
    und die Marionetten in Berlin sind unsere Diener !!!!!
    also über 500 Millionen EU Bürger geben den Figuren in Brüssel die macht!!!!!

    Bitte Unterstützen
    http://www.openpetition.de/petition/­online/eu-in-bruessel-aufloese­n-zurueck-zur-kooperation-der-­freien-ewg-staaten-europas

    Link bitte weiter verbreiten
    auch in andere EU Staaten

  • Steuerzahler sagt:

    Es ist unglaublich, was die EZB gegen ihr Mandat, aufgedrückt durch die Politik, bereitwillig so alles anstellt. Diese EUrokraten wollen ihre gut dotierten Jobs nicht verlieren. Sie glauben wahrscheinlich immer noch, dass sie auf Dauer gegen den Willen der Bevölkerungen Europas agieren können. Allerdings ist die Mathematik unbestechlich und die Ökonomie wird sie zwingen, wieder zur Vernunft zurück zu kehren. Schade nur, dass wir die unsäglichen Fehler der Politiker und Banker bezahlen sollen. Eigentlich müsste man auf der Stelle auswandern.

    http://www.format.at/articles/1307/930/352773/am-ende-waehrungsreform

    Auch hier mitlesen:

    http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php?blog=13&title=keynes-versus-smith-illusion-versus-natu&disp=single&more=1&c=1&tb=1&pb=1&show_past=1&show_future=1

  • Europa der freien Nationen, keine neuen Kriege, eine neue DM und alles Gold jetzt heimholen sagt:

    Der Zug fährt gegen die Wand, Deutschland wird von den anderen heruntergezogen und wird selbst ertrinken, wenn es auf der Euroschiene so weitermacht. Deutschland muss sich also erst einmal freischwimmen, und das heisst, eine eigene Deutsche Währung.
Das Gegenargument der Aufwertung muss man auch ein wenig differenzierter betrachten:

    1. Deutschland hatte auch zu DM Zeiten Handelsüberschüsse, nicht -defizite.

    2. Eine DM Aufwertung hatten wir ständig seit der DM Einführung und hat Deutschlands wirtschaftlichen und sozialen Wiederaufstieg nach dem Krieg doch nicht aufgehalten, sondern ganz in Gegenteil das Deutsche und in der ganzen Welt bewunderte Wirtschaftswunder erst hervorgebracht!

    3. 40% der Exportprodukte kommen selbst aus Importprodukten und werden also billiger durch eine Aufwertung der DM.

    4. Führt eine Aufwertung der DM zu mehr Kaufkraft der Deutschen Bevolkerung, das heisst, der deutsche Arbeitnehmer kriegt wieder etwas für sein Geld statt ständig zu verlieren, wie unter dem Euro! Das ist die sogenannte Sozialdividende. Deshalb ist ja auch der Lebensstandart in starken Wahrungsländern wie der Schweiz und in der Bundesrepublik zu DM Zeiten so hoch gewesen!

    5. Eine stärkere DM führt zu mehr Innenkaufkraft und damit mehr Importen, was anderen Ländern zugute kommt und deren Wirtschaftleistung fördert und hilft, von Transferleistungen unabhängig zu werden.

    6. Die Abwertungen, zB der griechischen Drachme und der italienischen Lira, führen zu deren Wettbewerbsstärkung und damit der Möglichkeit, nicht auf Pump anderer, sondern eigenständig zu wachsen.

    7. Summa summarum werden Europa und die Welt nicht stärker, wenn die letzten noch funktionierenden Wirtschaften auch noch kurzsichtig kaputtgemacht werden.

    Der ökonomische Unsinn und die abgedroschene Psychotour, Deutschland sei Profiteur des TEURO und Schuld und verantwortlich für so ziemlich alles in der Welt, erweckt bald nur noch Gelächter:

    Erstens sind Deutschlands Exporterfolge auf den Fleiss und den Erfindergeist der Deutschen zurückzuführen, und damit vollkommen verdient!

    Zweitens ist die deutsche Exportwirtschaft stärker im AusserEUbereich gewachsen als innerhalb der EU, also hat etwas mit der Attraktivität der deutschen Produkte per se zu tun.

    Drittens wird der Export aber grossenteils überhaupt NICHT bezahlt, und zwar augrund des Target II systems im Euroraum werden die Schulden der Schuldenländer indirekt über EZB auf die Bundesbank und damit den deutschen Steuerzahler verschoben.

    Im Handel mit den USA bekommen wir (bald) wertlose Dollar und Treasurybonds, die reines Papier darstellen.

    Also, wir werden um den Verdienst des ehrlich und hart erwirtschafteten Exporterfolges betrogen und bezahlen die deutschen Exporte per Bundesschuld am Ende zu einem grossen Teil selbst!

 Eben ein Weltgeldbetrugsystem!

    Wenigstens haben wir uns aber die industrielle Basis erhalten, die die Angelsachsen abgegeben haben.

    Die ganz großen Betrügereien der Zentralbanken, Finanzoligarchie und der Kleptoplutokratie liegen tiefer:

    Betrug 1:
Fiatschuldgeldsystem – Schaffen von Papier/Giralgeld buchgstäblich aus dem Nichts!

    Betrug 2:
Fractional Reserve Banking 1;30-1:100! 
Für jedes Stück existentes Geld wird von der Bank ein Vielfaches aus der Luft geschaffen und als Darlehen dem Kunden gegeben.

    Betrug 3:
Die private ‘Federal Reserve’ und die privaten Banken können durch Ausdehnung und Kontraktion der Geldmenge beliebig Zyklen von Inflation und Deflation erzeugen (tun aber so, als ob sie diese verhinderten!).

    Betrug 4:
Inflation = Geldvermögen wird wertlos gemacht

Deflation = Sachvermögen werden wertlos gemacht

.

    Betrug 5:
Kleptoplutokraten kaufen immer mehr Vermögen der Bevölkerung mit dem wertlosen Papiergeld auf, daß sie der Bevölkerung aufgeschwatzt hatten.

    Betrug 6:
Zins- und Zinseszins oder äußerer Krieg ruinieren den Staat zuletzt und die Rothschilds etc fangen das Spiel von neuem an!

    Deswegen brauchen wir in Deutschland und in Europa unsere eigenen Länderwährungen, eine Kooperation und einen Wettbewerb in einem Europa der Vaterlander, wie es gedacht war, eine Absage an die mannigfachen Kriege der letzten Jahre und die Befreiung von der Finanzdiktatur der Goldman Sucks et al, um wirtschaftlich und gesellschaftlich wieder in Fahrt zu kommen und unsere politische Freiheit zu retten.

    Unser größter Reichtum und wichtigste Aufgabe ist aber die Sicherstellung unserer deutschen Jugend in Qualität und Quantität, die einmal Deutschland sein wird!

    Die CDU/CSU war einmal eine Volkspartei. Will sie es wieder werden, muss sie anfangen, wieder auf das Volk zu hören und ihm zu dienen statt umgekehrt!

  • Gregor Schock sagt:

    Christensen hat Recht !
    Schade, dass er nicht Bundeskanzler ist.

    Gregor Schock Hamburg….http://www.polithammer.de

  • Sklaven sagt:

    Na hoffentlich! Andererseits käme dann wohl – nach vorherigen Bürgerkriegen+Aufständen – eine neue Gemeinschaftswährung. Die “NWO” sieht eine mit der USA zusammen vor und Hoffnung auf “Besserung” bestünde kaum, denn die selben Strippenzieher der Globalisierung blieben weiter am Drücker!

  • Brennender Busch sagt:

    „Die ganze Sache mit dem Euro ist zum Untergang verurteilt.”

    Ach,wirklich wahr? Wer hätte das wohl gedacht.Die politische Klasse, wird sicherlich noch Jahre für diese Einsicht benötigen. Es wird gemurkst, bis der Laden von alleine auseinander fällt. Man darf sich da keine Hoffnung machen, dass man noch versucht,etwas zu retten. Kaputtmurkseln, bis zum Point of no Return!

    http://www.youtube.com/watch?v=CD1klMyIrws

  • Elch sagt:

    Deutschland zahlt seit Jahren die Rechnung für diesen EURO, wird aber auch noch die ‘Bestattungskosten’ übernehmen müssen.

    http://artikel5gg.xobor.de/t319f78-Der-EURO-wozu.html#msg1287

  • nina78 sagt:

    Die französische Bank “Societe Generale” hat USD 800 Milliarden Verluste in den Büchern. Da hilft auch kein ESM “Rettungsschirm” mehr…..

    Gute Nacht USD, EUR, JPY.

    Achja: viel Spaß weiterhin mit euren Sparbüchern, Zertifikaten, Lebensversicherungen, Pensionskassen, usw.

  • Grauber sagt:

    Wegen der Ängste Englands und Frankreichs, wurde die BRD in das ” Euro-Experiment ” gedrängt – natürlich spielen auch eigene Phantasien, die gegen jegliche Vernunft geträumt wurden, eine gewichtige Rolle.

    Dennoch werden sich die Menschen Europas NICHT gegeneinander ausspielen lassen.

    Wenn die show vorbei ist, wird aufgeräumt.

  • lunar sagt:

    ….das wäre dann der vernünftigste Beitrag den Frankreich zum Euro leistet

 

  • Gegenwärtig wird die Politik auf Teufel komm raus an dem Euro festhalten, damit es nicht zum weltweiten Finanzcrash kommt.
    Grundsätzlich müssen wir uns die Frage stellen, warum der Euro in einigen Ländern überhaupt eingeführt wurde, obwohl man es doch besser hätte wissen müssen. Steckt auch hier eine Strategie dahinter, die reichen europäischen Länder bewußt ins Chaos zu stürzen, um damit ein „gleiches Europa“ zu erzwingen?

    • dparvus sagt:

      “….damit es nicht zum weltweiten Finanzcrash kommt.”

      Fast richtig. Besser, treffender: “Weil sie an der Macht bleiben wollen, ihren Job behalten wollen.”

      Warum schicken wir die nicht zum Teufel?

  • fan sagt:

    Der SAXO-Bankchef Christensen hat mit seiner Einschätzung vollkommen Recht, wenn er  sagt, dass Volkswirtschaften mit einer Währungen nicht zu steuern sind.

    Entscheidend sind Bildung, Ausbildung, Leistung und Wettbewerbsfähigkeit.

    Nur Verbrecher-Syndikate wie GOLDMAN SACHS und korrupte EU-”Führer”, die sich nur am Steuerzahler bereichern wollen, sind natürlich auf Korruption, Lug und Betrug angewiesen..!