Deutschland ist ein Problem

Joschka Fischer
Joseph (Joschka) Fischer, ehem. “Die Grünen”: 

Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind.
Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen.
Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.
In dem Zusammenhang empfehlen wir Ihnen den Artikel:
Die deutsche Ursache der Finanzkrise
Diw Politiker wollen den ausverkauf Deutschlands   www.ichbindafuer.com   das es nicht erreicht wird.

Merkel Kommentare

Angela Merkel, Geschäftsführer des Wirtschafts- und Verwaltungsgebietes der BRD (nicht von Deutschland): 

…denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit…
Es ist Aufgabe der Politik, das Bedrohungsgefühl in der Bevölkerung zu stärken…
(am 03.02.2003 im Präsidium der CDU
Hier sollten einmal alle drüber nachdenken,  www.ichbindafuer.com    insbesondere die Politiker

Deutsches Reich Michel Nr. 246 c gest.

Deutsches Reich Michel Nr. 246 c gest.
      Auktions-ID: 125790
Art.-Nr. des Verkäufers: 7001

Briefmarken / Briefmarken Deutschland bis 1945 / Deutsches Reich / DR, allg. 1920 – 1923

                 

           

    Aktuelles Gebot     6,00 EUR                     

                    Sofort Kaufen für 8,50 EUR Sofort-Kauf funktioniert nur solange, bis ein erstes Gebot abgegeben wurde!

         

    Gebote       0         (         Gebotsübersicht    )
        Startpreis       6,00 EUR        PLZ     46149    
    Verbleibende Zeit         6 Tage,         21:        12:        15        Ort     Oberhausen   
    Verfügbare Menge     1 Stück
        Frage an marken
       Alle Auktionen von marken
        Start     29. Mär. 2013, 06:34 MESZ                   Auktion an einen Freund senden
    Ende       05. Apr. 2013, 06:34 MESZ                  Diesen Artikel beobachten      
    Verkäufer       marken (2)   
    Höchstbieter           
    Zustand der Ware
Siehe Beschreibung   
    Zahlung       Barzahlung, Siehe Beschreibung, Überweisung, Vorkasse
    Versand     Käufer trägt Versandspesen, KEIN internationaler Versand
    Sozialauktion       Friedensdorf Oberhausen
Der Verkäufer übernimmt die volle Verantwortung für das Einstellen dieses Artikels. Sie sollten Kontakt zum Verkäufer aufnehmen, um eventuelle Fragen vor dem Bieten zu klären.
Zur Sicherheit für Käufer & Verkäufer empfehlen wir unseren Service:
      Artikelbeschreibung      

Deusches Reich Michel Nr.  246 c gestempelt————–Super Erhaltung—siehe Scan————Vorkasse, günstigster versand———–Privatverkauf—keine Rücknahme———–Mi-Kat  50,00 Euro

    SamBid–>  Werbung  <–SamBid
       
      Bild(er)      
     
           
      Klicken Sie zur Ansicht auf das kleine Bild!

Brüssel befreit Griechen in Zypern von der Zwangs-Abgabe

Athen: Brüssel befreit Griechen in Zypern von der Zwangs-Abgabe

www.ichbindafuer.com   RETTE SICH WER KANN

Der griechische Finanzminister teilt mit: Das Bank-Vermögen der Griechen ist von allen Zwangs-Abgaben befreit – egal wo die Griechen ihre Konten haben. Dies sei ihm wegen des Sparprogramms für Griechenland von der EU-Kommission und der EZB garantiert worden.

Yannis Stournaras: Die griechischen Gelder sind sicher.

Yannis Stournaras: Die griechischen Gelder sind sicher.

Nachdem der britische Finanzminister John Osborne bereits den britischen Staatsbürgern eine Entschädigung für eine Zwangsabgabe auf Einlagen in Zypern versprach (hier), meldet sich nun auch die griechische Regierung zu Wort. Nach der Telefonkonferenz am Montagabend sagte Stournaras, der Finanzminister des Landes, mit Blick auf die Zwangsabgabe in Zypern: „Ich kann Ihnen versichern, dass für griechische Bankkunden absolut keine Gefahr besteht, ganz gleich ob sie ihr Geld in zypriotischen Banken in Griechenland oder in griechischen Banken oder anderen Geldhäusern hier angelegt haben“, zitiert ihn Kathimerini.

Der griechische Finanzminister begründet seine Garantie mit einer Zusage aus Brüssel: „Die Europäische Kommission und die Europäische Zentralbank haben das (keine Abgabe für Griechen) auch betont, so dass griechische Bankkunden nichts zu fürchten haben“. Dies könnte damit zusammenhängen, dass die Griechen schon unter einem Bailout-Programm der EU stehen. Konsequenterweise müsset dann Brüssel dasselbe jedoch auch den Iren und den Portugiesen garantieren.

Damit gibt der griechische Finanzminister Stournaras nicht nur eine Garantie für die Griechen, die Gelder auf Banken in Zypern haben, sondern betont auch, dass es selbst auf Einlagen von Griechen in Griechenland keine solche Zwangsabgabe geben wird. Stournaras Versicherung ist nicht ungewöhnlich. In Südeuropa steigt die Furcht, dass eine ähnliche Abgabe nicht nur in Zypern fällig werden wird (hier). Angesichts des Risikos eines Bank Runs hatte sogar der deutsche Regierungssprecher am Montag noch einmal die Sicherheit der deutschen Einlagen garantiert (mehr hier). Abgesehen davon, dass etwas Derartiges sicher auch normaler Weise ein zypriotischer Regierungssprecher vor einem halben Jahr gesagt hätte, besteht in Deutschland aber beispielsweise auch nicht auf jegliche Einlagensicherung ein Rechtsanspruch (hier).

 

 

Europas Banken fehlen 1.000 Milliarden Euro

Tanz auf dem Vulkan: Europas Banken fehlen 1.000 Milliarden Euro

Nicht nur Zypern hat eine Bankenkrise. Aktuelle Zahlen belegen, dass die europäischen Banken immer noch ein viel zu hohes Risiko fahren. Ihre Bilanzen sind noch bei weiten nicht krisenfest. Viele Institute werden versuchen, Geld durch den Verkauf von Unternehmens-Beteiligungen zu generieren.

Die europäischen Banken müssen noch einige Verbesserungen in ihren Bilanzen vornehmen, um den neuen Basel III Regeln zu entsprechen. Bisher war davon ausgegangen worden, dass die Banken, um ihre Rücklagen zu verbessern, in den kommenden sieben Jahren noch etwa 2,4 Billionen Euro generieren müssen – hauptsächlich durch die Veräußerung von Vermögenswerten. Das entspricht mehr als sieben Prozent der Bank-Aktiva, so die FT. Doch die neuesten Daten von PricewaterhouseCoopers (PwC) zeigen, dass zu diesen benötigten 2,4 Billionen Euro noch eine weiter Billion hinzu kommen wird, um die Basel-Anforderungen zu erfüllen. Dies stellt nicht nur die europäischen Banken vor weitere, große Herausforderungen, sondern gefährdet vor allem die Unternehmen in Europa.

Die Situation hinsichtlich der Kreditvergabe an europäische Unternehmen droht, sich dadurch noch weiter zu verschärfen. Schließlich fokussierten sich die Banken bereits 2012 hauptsächlich auf die Reduzierung der Kreditvergabe, um ihre Eigenkapitalquote zu stärken. Während große Unternehmen in der Lage sind, sich auch Geld an den Kapitalmärkten durch Ausgabe von Unternehmensanleihen zu verschaffen (hier), ist dies für die vielen kleinen und mittleren Unternehmen in Europa kaum möglich. Diese werden extrem darunter leiden. Im Dezember fiel der EZB zufolge die Kreditvergabe der Banken an Unternehmen um weitere 2,2 Prozent und sank somit auf den niedrigsten Wert seit drei Monaten. Ganz zu schweigen davon, dass die Kreditvergabe seit mehr als acht Monaten kontinuierlich abnimmt – trotz der massiven Geldschwemme der EZB (hier).

Eine weitere Folge dieser nun doch größer ausfallenden Liquiditätsnot bei den europäischen Banken ist die Tatsache, dass die Zahl der Investoren, die auf Schnäppchen-Jagd in Europa sind, weiter zunehmen wird. Das massive Abstoßen der Vermögensanteile der Banken wird den Preis dieser nachhaltig senken und großes Interesse wecken. PwC geht davon aus, dass beispielsweise die Banken Vermögensanteile im Wert von 200 Milliarden Euro aus ihrem Kreditportfolio abstoßen werden – zu Preisen, die unter dem Realwert der Anteile liegen.

KOMMENTARE:

Paul:

Was heißt hier “Einige Verbesserungen in ihren Bilanzen vornehmen” ?

Man kann doch nicht ein riesen Loch von 1000 Mrd. einfach mit Plastikplane zudecken und dan darauf Tanzparty veranstalten.

 

Urlaub 2013 teurer

Wir machen die Probe .

2012 Urlaub  Ibiza v. 25.7. – 8.8.2012   2 Erw. + 1 Kd. (10 Jahre) =  1728,00 Euro Hp

2013 Urlaub Ibiza v. 25.7. –  8.8.2013   2 Erw. +  1 Kd (11 Jahre) =   2740,00 Euro Hp

Wir möchten hier klar bemerken = gleiches Hotel, gleicher Reiseveranstalter.

Demzufolge eine Erhöhung von  1012,00 Euro in einem Jahr.

Wer jetzt noch sagt: “ Es wird nicht oder nicht viel nur minimal teurer, der vergleicht keine Preise.“

Wir wollen es nicht in Prozent; ODER DOCH, DENN ES SIND ÜBER    5 8 %

Das sind doch wohl Maßnahmen.

Man kann also hier den Eindruck gewinnen, der Euro geht nicht kaputt ———- er ist schon kaputt ——- der Preis ist doch wohl inflationär…..

Partei-Linke setzt sich gegen Steinbrück durch

Der isolierte Kandidat: Partei-Linke setzt sich gegen Steinbrück durch

 |  Veröffentlicht: 12.03.13, 02:58  |  Aktualisiert: 12.03.13, 07:48  |  8 Kommentare

Das SPD-Wahlprogramm trägt überraschend klar die Handschrift der Partei-Linken. Die SPD hat Die Linke als den Hauptgegner ausgemacht. Was ihr fehlt, ist eine Sarah Wagenknecht. Das Programm soll den Klassenkampf signalisieren. Allerdings wird nicht gesagt, wer der Klassenfeind ist. Peer Steinbrück ist zum Vorleser der Partei degradiert wo

Die SPD will nach links. Sie hat gesehen, dass Francois Hollande damit gepunktet hat, sie sieht, dass in Griechenland mit Tsipras und in Italien mit Grillo extrem linke Politik vor einer Renaissance steht. Aber die SPD kann nicht aus ihrer Haut: Sie ist Teil des Establishments. Viele, die in der Partei etwas das Sagen haben, haben den Kontakt zur Basis verloren. Sie sind Bürokraten, denen nicht mehr einfällt als die Verwaltung des Mangels durch Umverteilung. Sie will den Klassenkampf, findet aber den Klassenfeind nicht: Denn aus Sicht der extremen Linken ist die SPD bereits im Lager des Klassenfeindes.

Spätestens, wenn Altkanzler Schröder sich just einen Tag vor der Präsentation der Wahlkampf-Inhalte zu Wort meldet und an die von einem Großteil der SPD verhasste Agenda 2010 erinnert, weiß man, wo das Problem liegt: Die SPD hat keine Lösungen. Sie ist Teil des Problems.

Mit Peer Steinbrück hat sie einen Kanzler-Kandidaten, der nicht zur Partei passt. Steinbrück wollte vor vielen Jahren Sparkassen-Direktor werden. Das ist ihm nicht gelungen. Dann saß er im Aufsichtsrat der WestLB. Viel von den Krisen hat er nicht gemerkt. Mehr Banken geht nicht. Seine Vortrags-Honorare kleben an ihm wie die Aufkleber auf dem Koffer eines Handlungsreisenden. Das eigene Ministerium hat ihm bescheinigt, als Finanzminister die Krise verschlafen zu haben. Vielleicht hat er sie aber gar nicht verschlafen: Steinbrück musste als Finanzminister hautnah erleben, wie das ist, wenn man als Mega-Schuldner an der Kette der Banken liegt. Er wurde immer machtloser, je markiger seine Sprüche wurden. Aber er hat sich gern mit den Bankern umgeben. Und mit Leuten, die knallhart die Interessen der Finanzwirtschaft vertreten, wie sein geldpolitisches Hirn, Jörg Asmussen.

Die Wähler haben gemerkt, dass irgendetwas mit diesem Steinbrück nicht stimmt. Und auch die Partei-Linken haben das gemerkt.

Daher haben die Linken um Andrea Nahles und Sigmar Gabriel Steinbrück an die Kandare genommen. Der beste Beleg ist die Betonung, die Steinbrück bei des Programms auf die Einheit der Partei legte: „Das ist ein Programm des Kandidaten und der Partei: einmütig, einvernehmlich, einig“, sagte Steinbrück. Das ist ja schon fast poetisch – zumindest zu dick aufgetragen für einen verbalen Kavalleristen.

Steinbrück muss sich trotzdem nicht komplett verbiegen. Das Programm ist nämlich ein Sammelsurium aus unfinanzierbaren Einzelvorschlägen (hier).

Die visionäre Komponente fehlt völlig: Was ist eigentlich mit der Staats-Verschuldung, die Deutschland längst zu einer Geisel der Finanzmärkte gemacht hat? Kein Wort dazu in der Zusammenfassung des Programms auf der SPD-Website. Stattdessen spricht die SPD von der „Bändigung der Finanzmärkte“. Wie soll das gehen: Schuldenmachen und dann den Gläubigern auf die Finger klopfen? Gäbe es nicht die massive Manipulation durch die lockere Geldpolitik der EZB – der Bond-Markt würde auch Deutschland abstrafen bei einer solchen geschichtslosen Politik.

Die Vergemeinschaftung der Schulden in Europa kommt auch nicht vor – aus gutem Grund: Bei der Abstimmung über den ESM hat die SPD komplett versagt. Sie hat das Denken eingestellt und ist Merkel hinterher getrottet. Das Einzige, was ihr einfiel: Ein Maulkorb für die Bundestagsabgeordneten, damit die Entmündigung auch öffentlich sichtbar wird.

In diesem Thema wurde die SPD von Gregor Gysi vorgeführt. Er ist ein in der Wolle gefärbter Staats-Bürokrat, aber er hat einen guten Instinkt: Seine Rede zum ESM, das räumen auch seine natürlichen Feinde ein, war die beste zu diesem Thema im Deutschen Bundestag.

Die SPD will keine Veränderung. Sie hat alle wichtigen Entscheidungen der vergangenen Jahre in der einen oder anderen Weise mitgetragen. Und jeder weiß: Wenn es zu einer großen Koalition kommt, wird sie es wieder tun. Das Wahlprogramm entspricht der SPD als einer im Grund stockkonservativen Partei. Sie will bewahren, damit die in die Jahre gekommenen Damen und Herren an der Spitze auch noch von dem System profitieren können.

Daher liest sich das Programm so, als wäre Deutschland eine Insel: Wenn nur ausreichend umverteilt wird, dann wird es wieder kuschelig. Man will es allen recht machen und niemanden besonders beleidigen. Als Feinde bleiben der Voodoo der Super-Reichen. Die können aber nicht 80 Millionen durchfüttern.

Doch ohne ausgemachten Klassenfeind kann man keinen Klassenkampf führen. Die SPD blickt daher voller Neid auf Sarah Wagenknecht. Sie wird von den Medien gehätschelt, weil ihr die Geschichte recht zu geben scheint: Banken-Dämonisierung und Kapitalismus-Schelte sind „in“. Sogar der Methusalem des deutschen Feuilletons, Frank Schirrmacher, ist auf einmal Kommunist und stürmt mit seinen etwas wirren Ausführungen die Bestseller-Listen.

Die SPD spielt bei all diesen Themen keine führende Rolle. Die Reden, die die SPD halten müsste, hält Sarah Wagenknecht (siehe Video). Das weiß die SPD auch, fürchtet sich, und setzt dem Feind von Links ein unentschlossenes Programm entgegen. Sie setzt auf eine einzige Karte: Dass Merkel irgendwelche gravierenden Fehler macht und dass die Grünen stark genug werden, um Rot-Grün zu machen. Steinbrück-Trittin als bundesdeutsches Spitzeduo wäre die logische Fortsetzung des Tandems Schröder-Fischer. Der Opportunismus ist jene Tugend, die die am besten beherrschen, die lange genug in diesem opportunistischen System gebadet haben.

Kommentare:

  • argus germanicus sagt:

    …grandiose Rede von S. Wagenknecht, da kann Merkel und Co. nurmehr dröge vor sich hinstarren, da gibts kein “ja, aber” … dennoch ist die Linke keine Offenbarung, weil sie hauptsächlich umverteilen und den bösen Kapitalismus abschaffen möchte…

    …dabei ist das derzeitige System meilenweit vom Kapitalismus entfernt, wo sich Angebot und Nachfrage von Waren, Dienstleistungen und Geldversorgung frei entfalten können – getreu der “österreichischen Schule der Nationalökonomie” nach Ludwig von Mises!

  • General-Investigation sagt:

    Es ist doch nicht das erste Mal, das man der Linken abschreibt; das hat die CDU schon gemacht, nun wieder mal die SPD. Seltsam daran ist, das man den Linken erst immer erst vorgeworfen hat, das alles nicht finanzierbar und was weiß nicht nicht alles ist.
    Kurze Zeit später hat man fast identisches von diesen Parteien als eigene Idee vernehmen können.

    Die großen Parteien sind echte Lachnummern, die auch noch zu dumm sind, geklaute Ideen wenigstens anders zu verpacken, damit es nicht jeder gleich merkt.
    Und was Steinbrück angeht: der jetzige Parteiclown, die Ablösung für Gabriel.

  • Politicus sagt:

    Steinbrück-Trittin als bundesdeutsches Spitzeduo wäre die logische Fortsetzung des Tandems Schröder-Fischer.

    Und genauso schädlich!!!

  • Mike sagt:

    Und schon wieder scheint die SPD zu schreien: Wählt uns nicht! Wir können es nicht!

  • Christian B. sagt:

    Sehr schöne Rede von Frau Wagenknecht! Eine Schande für die ganze, vor allem die “konservative Parteilandschaft”, dass so etwas aus dem Munde einer überlinken Politikerin kommt. Man kann ihr da nur in allen Punkten Recht geben. Wäre da nicht dieser “anti-Patriotismus” innerhalb der Partei und ihrer Anhänger, hätten die bestimmt auch meine Stimme bekommen.

  • Martin sagt:

    Das ist Opposition……bravo

    Schade nur das die Linke wahrscheinlich nichts Grundlegendes, daran ändern würde selbst wenn sie die absolute Mehrheit bei den Wahlen erreichen würden.

    Na mal sehen was sich diese Partei als wahlprogramm so ausdenkt.
    Ich nehme an “mehr Zuwanderung” wird da ganz groß geschrieben.

  • jay twelve sagt:

    WAS SIND DIE WAHREN GEZINKTEN KARTEN IN DER POLITIK?

    Zunächst einmal muss man sich dessen bewusst werden, zwischen HUMAN und INHUMAN gibt es absolut nichts.

    Entweder ist man ANSTDÄNDIG oder UNANSTÄNDIG.
    Man kann nicht ein bisschen schwanger sein.

    Die politische Parteien bevorziehen die Bezeichnung: LINKS, MITTE (liberal) und RECHTS, beanspruchen aber alle für sich HUMAN und ANSTÄNIG zu sein.

    Die Kirchen machen sich noch bequemer, sie behaupten alle im Auftrag eines einzigen  himmlischen Gottes zu handeln, obwohl sie sich mit allen denkbaren unanständigen Mitteln bekämpfen.

    Wenn wir also in dieser Hinsicht Klarheiten schaffen sollen, dann ist es höchste Zeit die Parteien nach HUMAN-INHUMAN zu analysieren und diesen auch Zertifikate zu erteilen.

    Gewiss, Fr. Wagenknecht hat berechtigte Weise Klartext gesprochen, aber auf die Frage; Wer soll die Anklageschrift gegen die ********-Parteien vors Gericht bringen, hat auch sie offen gelassen.

  • Michele sagt:

    “Partei-Linke setzt sich gegen Steinbrück durch”

    Wieder mal eine lustige Überschrift. (wie öfters). ;-)

    Die Presse und die mainstream-Parteien verhindern doch erfolgreich, damit sich die Linke-Partei eben nicht durchsetzen wird. :-)  :-)

 

EU plant totale Zensur des Internets | 06.03.2013 | klagemauer.tv

EU plant totale Zensur des Internets | 06.03.2013 | klagemauer.tv

By

admin

9. March 2013Veröffentlicht in: Diktaturen, Sonstige Nachrichten

Veröffentlicht am 06.03.2013

http://www.klagemauer.tv/index.php?a=…

Die EU plant die totale Kontrolle des Internets mit einschneidenden  Zensurmaßnahmen für unliebsame Inhalte. Was der unbescholtene Bürger  niemals für möglich gehalten hätte, wird mit Projekt „Clean IT” in  großer Selbstverständlichkeit realiesiert.

Nach einem neuen  Maßnahmenpapier, welches der Bürgerrechtsorganisation „European Digital  Rights” (EDRi) zugespielt wurde, sieht „Clean IT” vor, dass kritische  Inhalte ohne weiteres gesperrt werden können und die gesamte  Internetkommunikation überwacht werden soll. Die anonyme Nutzung des  Netzes soll verboten werden und sämtliche Kommunikation im Internet von  Unternehmen überwacht werden. Auch „komplett legale Inhalte” sollen  entfernt werden dürfen, zitiert EDRi aus dem Papier im September 2012.  Auch legt es eine Art zeitlichen Fahrplan fest, in welchen Zeiträumen  die Gesetzgeber welche Rahmenbedingungen schaffen sollten, um die  Vorgehensweise von Clean IT überhaupt erst zu legitimieren. Hier  empfiehlt eine Expertengruppe also die Anlegung eines bewussten  Hinterhalts, um politisch unliebsamen Gegnern in naher Zukunft  gesetzlich legitimiert die Freiheit rauben zu können. Sie setzt ganz auf  Salamitaktik: Zuerst soll ein Meldeknopf im Internetbrowser  eingerichtet werden, über den jeder Bürger (nicht die Justiz!)  „terroristische oder extremistische Inhalte” melden kann, danach sollen  die Provider sich „freiwillige Zensurmaßnahmen” auferlegen, bevor sogar  die Verlinkung mit „verbotenen Inhalten” strafbar werden soll. George  Orwells Fantasie verblasst neben solchen Plänen.

Kommentare:

  • Chang 10. March 2013 at 04:03

    ja ihr Format das Internet zu zensieren sieht auf den ersten Blick aus wie braune Sauce! Sie lieben es vermutllich abgöttisch das mann andre verratet. Was für eine kranke, pervetierte Form Menschen so tief sinken zu lassen! Aber das Prinzip herrrscht auch bei vielen Sekten.
    Das ist eine psychologische Barriere – ersteinmal getan und dabei erfolgreich gewesen und am Ende sogar noch dafür belohnt worden tut dann
    der moderne gehirngewaschene IT-Cleamuser alles was ihre Meister auf dem Bildschirm wünschen! Vermutlich bekommt dann heimlich Anfang jeder Denuziant – Denuziantenbonus wo er ein bisschen Daddeln darf – mehr eben als andre weil er ein braver Bürger war der nach dem Recht schaut! Aber wie sagte schon einmal ein Weiser – an ihren Früchten erkennt ihr Sie – und was können sie? Nichts ausser Drohen, sperren, töten, intenieren und alles andre was irgendwie mit Macht und Kontrolle zu tun hat. Diese Geister sind sowas von verkappt und
    geistesgestört – in Wahrheit und in Recht wenn es auf unserer Seite wäre müsste mann sie schleunigst Einweisen in eine Anstalt für
    Lebenslang als Unheilbar eingestuff! Dieser braune Virus ist sowas von faul und stinkt bis zum Kopf hin – und wird jedem wirklichen noch normalen Menschen einfach nur abscheuchlich Übel! Aber sie haben ja schon Jahrhunderte Erfahrung mit Verkleidung und Hinrwäsche – gerade besonderns nach dem zweiten Weltkrieg haben die gemerkt wie mann riesige Massen so leicht zur Schlachtbank führen kann das es Schlechthin Unglaublich kling! Viele sagen heute das was vor 70 Jahren passierte wird uns nicht mehr passieren! Sicher? Tja es wird noch
    schlimmer kommen da haben die andren Kommentatoren recht – wenn wir nicht als Menschen aufstehen! Dann wird das was wir 3.
    Reich genannt haben eine Kindergartenübung denn das 4. Reich – stellt alles in den Schatten an geistigem Müll und bösartiger List!

  • Kollege 10. March 2013 at 00:13

    @ ADMIN
    Nun, nachdem du meinen Kommentar “zensiert” hast, weil er wohl zu krass war, versuch ich es etwas moderater.

    Das Internet ist wie eine Medaille die zwei Seiten hat: ein Segen wegen der Informationsbeschaffung und anderseits ein Ventil wo man Dampf ablassen kann. Leute, wir haben alle Wut im Bauch, wir sind verärgert über unsere verräterischen Politiker, wünschen ihnen “nichts Gutes”, doch es bringt einfach nichts, sich den Frust von der Seele “zu tippen”. Den die Unzufriedenheit und der Frust bleiben.

    Die Poltiker behandeln uns wie Sklaven, wie Dreck, wie Untertanen, doch ihre Macht ist nur von uns geliehen. Aber warum lassen wir uns das gefallen?

    Immer wieder muß ich an Artikel 20 Abs 4 (“…wird Widerstand zur Pflicht”) denken, doch genauso wenig wie unsere Politiker ihren Verpflichtungen dem Volk gegenüber nachkommen, genauso wenig kommen wir unseren Pflichten nach, nämlich Widerstand zu leisten.
    Also sind wir keinen Deut besser als die da oben. Wir müssen endlich was unternehmen, wir müssen endlich tätig werden, und notfalls die Politiker “absetzen”, weil sie Hochverräter sind und gegen die Interessen des Volkes verstoßen und nur die Interessen der Finazindustrie bedienen. Was haben wir denn schon zu verlieren? Wir werden ALLES verlieren, wenn wir sie weiterhin gewähren lassen, unsere Rechte werden immer weiter eingeschränkt, das Volk verarmt, unsere Ersparnisse gehen drauf, immer mehr verlieren ihre Arbeit…wie lange soll das noch gehen?

    Immer wieder lese ich, auch auf vielen andern Seiten, die Kommentare der Leute die es kaum erwarten können, wenn das “Laternenfest” beginnt, nämlich wenn der Volkszorn aufkocht, wenn der Michel erwacht, wenn die Ersparnisse weg sind, wenn die Italiener aus dem Euro austreten, wenn, wenn, wenn….. ein Scheißdreck wird passieren, es wird nur dann passieren wenn alle Völker Europas auf die Straßen gehen und zu hunderttausenden vor ihren Parlamenten protestieren oder schlimmeres, vorher wird sich gar nichts ändern.

    Die Volksverräter lachen sich doch schlapp, die werden sich erst dann in die Hosen scheißen, wenn die ersten Mollis auf den Reichstag fliegen oder der Reichstag gestürmt wird. Wir haben alle das Recht dazu, denn wir haben die Pflicht zum Widerstand und wer nach dem Gesetz handelt, handelt legal. Und ich habe mehr Angst vor der Zukunft die uns erwartet wenn wir nichts unternehmen, als davor, an so einer Aktion teilzunehmen.

    Wenn das so weiter geht, wird Art20 Abs4 bald gestrichen , denen trau ich alles zu. Und wenn dann jegliche Kritik an der Regierung oder der EU als terroristische Handlung dargestellt wird, dann wird es endgültig vorbei sein, mit der Chance zum Widerstand.

  • Search and destroy 9. March 2013 at 23:50

    @egal

    muhahaa
    hab mich beinahe nass gemacht als ich das Video sah. Aber es stimmt…

  • aba9 9. March 2013 at 23:49

    Selbstverständlich soll die anonyme Nutzung des Internet verboten werden, wie sonst sollten die Faschisten der EU sonst auch kritische Geister in Internierungslager sperren können?

    Das geht schliesslich nur, wenn man diese zuvor identifizieren kann.

    Man merke sich: Ohne Identifizierung keine Verhaftung, und ohne Verhaftung keine Verurteilung.

    Kein Richter kann ohne Namen eine Verhaftung oder Internierung anordnen.

    Im bevorstehenden Zeitalter des Totalitarismus ist der Schutz der Identität von eminenter Bedeutung.

    Deshalb merke man sich: Je krimineller die Regierung wird, desto wichtiger ist es auch seine Identität zu schützen.

    Sagt das Schaf: “Aber ich habe doch nichts zu verbergen, also habe ich auch nichts zu befürchten, Mähhh.”

    Das hatten die Juden im Dritten Reich auch gedacht, und einige Monate später waren sie dann alle mausetot.

    Anständige Bürger werden von den Verbrechern in der EU sehr viel zu verbergen haben, weil anständige Taten anständiger Menschen von Politverbrechern stets kriminalisiert werden.

    Wer noch so etwas wie ein Gewissen hat, und diesem Gewissen folgt, der wird sehr schnell mit den von gewissenlosen Menschen gemachten Gesetzen in Konflikt geraten, und für den wird es lebenswichtig sein seine Identität zu schützen.

    “Clean IT”, das klingt für mich etwa so faschistisch wie das Konzept der “Reinheit der arischen Rasse” im Dritten Reich.

    Wie wäre es das Netz zu säubern vom Propaganda-Lügenmüll der faschistischen Medienkonzerne?

    Aber selbst der Begriff der Sauberkeit ist zur Lüge geworden, und den Schmutz nennt man nun Sauberkeit, und die Sauberkeit wird Schmutz genannt.

    Aber hatten nicht auch schon die Nazis die Werke von Thomas Mann als Dreck bezeichnet?

    Trotz der ganzen Tabus und Denkverbote oder gerade wegen jener Tabus und Denkverbote, hat man die faschistische Mentalität keineswegs überwunden.

    Jetzt kommt der Neofaschismus im grünen oder neoliberal-globalistischen Gewand daher, die Mentalität im Kopf ist aber dieselbe geblieben.

    Die Schafe sind derart konditioniert worden, dass die Neofaschisten in Brüssel erst eine Uniform mit Hakenkreuz tragen müssten, damit die Schafe endlich aufwachen.

    Denkt sich das Schaf: “Solange kein Faschismus drauf steht, ist auch kein Faschismus drin.”- dasselbe gilt natürlich auch für den Linksfaschismus.

    Es bleibt zu befürchten, dass die medial indoktrinierten und konditionierten Arbeitsroboter erst noch den Knüppel des Totalitarismus am eigenen Leib erfahren müssen, bevor sie sich nach wahrer Freiheit sehen werden, und auch dazu bereit sein werden für jene zu kämpfen.

    So gesehen arbeitet die kriminelle Elite für die Gute Sache, denn nur jemand, der im Regen steht, wird sich nach der Sonne sehnen.

    Bleibt nur zu Hoffen, dass die Sonne nicht der Antichrist sein wird.

    Wer nicht bereit ist für seine Freiheit zu kämpfen, der verdient es auch nicht frei zu sein.

    Von der Politik kann man von jetzt an nur noch mehr Steuern, weniger Freiheit, mehr Kontrolle, Drohungen, Nötigungen, Enteignungen und Internierungen erwarten.

    Es gab einmal eine Zeit, da ging von der Politik noch so etwas wie eine positive Kraft aus, man denke da nur an JFK und sein Plan zur Eroberung des Mondes, obwohl das vielleicht auch nur ein Schwindel war.

    Die Idee an sich war aber richtig gut: Grosse Visionen für die Menschheit zu haben und diese gemeinsam zu verwirklichen.

    Die einzige Vision, die die EU-Trottel heute noch haben, ist die grosse Vision der Vernichtung von Menschen durch Kriege.

    Möge Gott ihnen Gerechtigkeit widerfahren lassen.

  • egal 9. March 2013 at 22:48

    Ist mir im Moment zu Blöde diese Meldung anzuhören. Kann nur annehmen, dass dieses Ansinnen grandios in die Hose gehen wird! Gell, Koenig, Fürst, Kaiser, Luzifer. Oder soll die Weltbevölkerung in ein einziges Straflager verwandelt werden? Irrationale voll degenerierte Vollpfosten, Chemgetrailt, Aspartam gefüttert, Gentechfrass gestopft etc. Sautoll, diese Zukunftsvision. Es führt zu dem Punkt, an dem die Schafe nicht mehr nur blöcken sondern sich erheben, jedenfalls Diejenigen, welche noch Rückgrat haben. Wohin das führt, sei dahingestellt. Die “Elite” rudert immer abnormer um sich, um das nicht mehr zu stoppende Erwachen zu ersticken.

    • egal 9. March 2013 at 23:21

      Und als Ergänzung dazu: Ihr könnt mich alle am Arsch lecken! – http://www.youtube.com/watch?v=oKClvwcG9ZY

      • Riso 10. March 2013 at 05:13

        Wenn du a) sagst musst du auch b) sagen.
        In deinem Beispiel: Es reicht nicht zu sagen das dir alle am Arsch lecken können sondern dann musst du auch so konsequent sein und darfst es dir nicht länger gefallen lassen! Wenn du jetzt antworten möchtest das du das bereits tust, bitte ich dich dies mit einem Beispiel zu untermauern wo du es dir eben nicht mehr gefallen lässt! Lg

  • Koenig 9. March 2013 at 20:27

    Jetzt werden gleich wieder alle schimpfen, fluchen und sich beschweren, um ansonsten das Monster wie bisher weiter zu füttern.
    Auch ein aufgeklärtes Schaf ist immer noch ein Schaf. Und gute Schafe tun das, wofür sie bekannt sind: Blöken!

    • Alibaba 9. March 2013 at 20:39

      Eheheee, und die Lösung wäre ?

      • Search and destroy 9. March 2013 at 23:30

        Wir lassen alles so wie es ist.

        Warum?
        Weil man mit dem hirnamputierten, bis auf die DNA verblödeten Zombiedeutschen alles, aber auch alles machen kann, mich eingeschlossen. Jedes x beliebige Tier ist dem Deutschen verblödetetn volltrottel Lichtjahre voraus, wenn es um die Selbsterhaltung geht.
        Wenn ich diese blutleere jammergestallt von Klagemauer sehe, muss ich kotzen. Außer klagen und sich beschweren kommt nichts.
        Sollte sich jemand angesprochen fühlt, es darf sich jeder angesprochen fühlen, dem sei gesagt, wenn sich die Aufregung über diesen Text, nach ein zwei Stunden gelegt hat, passiert nichts weiter, versprochen.
        Na ja, ein paar Proteste wird es schon geben, das war´s dann auch schon…….

        Also immer schön weiter posten bis das Licht ausgeht, ich mach mit.

      • Sasa Schronzator 9. March 2013 at 23:32

        Beissen?

    • Search and destroy 9. March 2013 at 23:53

      Ja und am Ende werden sie verwurstet, genau wie wir.

      • Alibaba 10. March 2013 at 08:20

        Hahaaa , so schlimm ist das ganze gar nicht . Glaub  mir , es sind eine Menge Heller Köpfe am Werken das dieser Zensur Versuch ein Schuss in den Ofen wird . Ganz egal was sie versuchen um unbequeme Wahrheiten zu verhindern , sie können uns nicht mehr stoppen .
        Wir sind immer ein paar Schritte voraus und wir haben die Ideen , die Visionen , alles was man braucht .
        Lg

Fulford-Update vom 5.03.2013: Mordanschlag auf die Queen vereitelt….

Fulford-Update vom 5.03.2013: Mordanschlag auf die Queen vereitelt….

By

admin

5. March 2013Veröffentlicht in: Fulford, Sonstige Nachrichten

von Benjamin Fulford am 05.03.2013

Übersetzung von politaia.org mit der Bitte um gebührende Skepsis beim Lesen.

Murder attempt against Queen Elizabeth II foiled, manhunt on for former “black pope” Peter Hans Kolvenbach

Weltweit wurde in den Medien berichtet, dass die Elizabeth II wegen “Gastroenteritis” ins Krankenhaus gebracht wurde, allerdings sagen MI5-Quellen, dass die Queen nicht krank sei, sondern dass dies ein Vorwand gewesen wäre, die Reise nach Rom abzusagen, wo man einen realen Mordanschlag auf ihre Person plante. Die Quelle vom MI5 behauptet, dass Peter Hans Kolvenbach (der ehemalige “schwarze Papst” und Ex-Chef der Jesuiten), welcher gerade den Papst loswurde, nun auch die Queen während ihres Rombesuchs loswerden wollte. Dies wäre Teil seines Plans für die “Einheitliche Weltreligion” gewesen. Kolvenbach hält sich derzeit im Libanon versteckt, wo er die von der Muslimbruderschaft im Nahen Osten angeführten “Revolutionen” orchestrieren half . Man erwartet, dass er bald verhaftet und verhört wird.

Laut Quellen vom CIA und MI5 wurde Kolvenbach früher schon einmal abgehört, als er sich während eines Telefonats brüstetet, der Drahtzieher hinter der 3/11-Tsunami- und Nuklearattacke auf Japan zu sein. Laut denselben Quellen wurde er auch abgehört, als er drohte, Adolfo Nicolas (den gegenwärtigen General der Societas Jesu) zu vergiften.

Nicolas und die Queen kooperieren beide mit asiatischen Interessensgruppen und der White Dragon Society,um eine Kampagne zur Bekämpfung der Armut und der Umweltzerstörung voranzubringen.

Sollte sich herausstellen, dass Queen Elizabeth II ihrer Amtskollegin Beatrix der Niederlande und dem Papst nachfolgt und zurücktritt, so wird der nächste Rücktritt der von US-Präsident Obama sein. Dies sagen die gnostischen Illumniaten, die von sich behaupten, die französische, amerikanische und russische Revolution angefangen zu haben und die nun dabei sind, Europa und die USA von der kabalistischen Herrschaft der Blutlinien zu befreien, wie es einer ihrer “Großmeister” ausdrückt. Laut dem ursprünglichen und sich nun entfaltenden Plan, eine “Neue Weltordung” zu errichten, sollte Barak Obama der Führer einer Weltregierung werden, unter deren Ägide die Vereinigung von Christentum und Islam in die “Eine Weltreligion” stattfinden sollte.

Statt jedoch über der Geburt einer faschistischen Weltregierung zu präsidieren, präsidiert nun Obama über den Bankrott der Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Kabale, welche die Kontrolle über die Regierungsfirma Washington D.C. ausübt, versucht jedoch halsstarrig, am alten Plan festzuhalten. US-Außenminister John Kerry, der Mitglied der vom Vatikan gesteuerten homosexuellen Skull & Bones-Geheimgesellschaft ist, besuchte letzte Woche den Nahen Osten und versuchte vergeblich, die Agenda der Neuen Weltordnung wieder auf Linie zu bringen.

Aber ein globaler finanzieller und wirtschaftlicher Boykott gegen die Washingtoner Kabale zeigte, dass die USA sich es nicht einmal mehr leisten können, ihre Flugzeugträger in Bewegung zu halten. Deswegen kündigte das Pentagon während des Nahost-Aufenthaltes von Kerry an, einen der zwei Flugzeugträger im Persischen Golf aus Budgetgründen abzuziehen.

Jedenfalls glauben nur mehr völlig gehirngewaschene Idioten der Propaganda der Kabale, dass der Iran nur Monate vor der Fertigstellung einer Atombombe stünde (eine Behauptung, die seit 1992 im Raum steht) und wir deswegen den Dritten Weltkrieg starten müssen.

Ein wichtiges Mitglied der vatikanischen Faschistenloge P2 warnte, dass die P2 sich den Kabalisten anschließen könnte, um den status quo zu erhalten. Er meinte, sie seinen “verzweifelt und deswegen bereit, jede Option zu nutzen.”

In Anbetracht ihrer Neigung, Genozide und Massenmörde für politische Zwecke einzusetzen (siehe Hitler, Stalin, 9/11, 3/11) könnte es durchaus sein, dass sie planen, Rom in die Luft zu sprengen und diese Tat auf  friedliebende und anti-terroristische Gruppen wie die White Dragon Society zu schieben.

Laut der CIA hat die Kabale eine Agenten namens  Adnan  Sacly benutzt, um die Rechte am historischen asiatischen Schatz für sich zu reklamieren. Dieser Schatz wurde für die Errichtung der Kabalen-Frontorganisation BIZ (Bank für internationalen Zahlungsausgleich) eingesetzt. Sacly behauptet ungerechtfertigterweise, diese Rechte von Madame Tschiang Kai Tschek geerbt zu haben, welche die Erbin des fabelhaften Schatzes der Sung-Dynastie war.

Wie auch immer, die Kabale sieht sich der Bedrohung einer echten Revolution in Europa ausgesetzt. Der Wahlausgang in Italien führte zu einem gelähmten Parlament, da die 20-40jährigen massenhaft die 5-Sterne-Bewegung wählten. Diese Partei verlangt die Neuverhandlung der Schulden und eine Rückkehr zum Lire. Im Falle einer Neuwahl wird sie erwartungsgemäß dazugewinnen. Das würde zum Ende des Euros führen und zum Zusammenbruch des deutschen Finanzsystems (da Deutschland der größte Gläubiger Italiens ist).

Auch in Großbritammien gewann die anti-EU-Unabhängigkeitspartei eine Doppelwahl, die ihr aber aufgrund von “Briefwahlstimmen” gestohlen wurde, sagt ein MI5-Beamter. Man erwartet nun, dass Großbritannien auf eine generelle Neuwahl im Mai zusteuert, in der eine anti-EU-Koalition die Macht übernimmt, so der Beamte.

Solche Anzeichen zusammen mit den erschreckenden Wirtschaftsdaten im Westen verdeutlichen, dass die EU und die USA in den Bankrott steuern. Die Realität ist auch mit noch so viel Propaganda der Kabele nicht zu überdecken, sie wird sich ihren Weg bahnen und siegen.

In Asien hat die neue chinesische Regierung diese Woche die Macht übernommen und ist scharf darauf, ihren Mut unter Beweis zu stellen. Zuerst muß sie zeigen, ob sie aus Mäusen oder Männern besteht. Wenn es Mäuse sind, lassen sie sich von der Kabale in einen Krieg mit Japan hineinmanipulieren, der sowohl China als auch Japan schaden und die asiatische Einheit vernichten wird. Wenn es Männer sind, werden sie Machtstruktur der Welt komplett aus den Händen der europäischen Inzuchteliten nehmen und sie den Völkern der Welt übergeben. Speziell bedeutet dies eine vollkommene Überholung der UN (sie können damit anfangen, indem sie ihren Sitz nach Asien verlegen), der BIZ, der Weltbank, des IWF, der NATO usw.

Es gibt ein geheimes Versprechen der asiatischen Geheimgesellschaften, dass – sollte Asien wieder einmal zum Zentrum der Macht auf der Welt werden – sie der Armut und der Umweltzerstörung ein Ende bereiten. Die schwere Umweltverseuchung in China und die sich beschleunigende Zertörung der globalen Ökologie deutet an, dass sie ihr heiliges Versprechen gegenüber dem Schöpfer nicht einhalten werden. Wenn sie ihr Versprechen nicht halten, wird ihnen das Mandat des Himmels entzogen.

Christoph Grimm (SPD) – Parteiaustritt nach 33 Jahren (wg. Eurorettung)

Christoph Grimm (SPD) – Parteiaustritt nach 33 Jahren (wg. Eurorettung)

By

admin

1. March 2013Veröffentlicht in: Deutschland, Sonstige Nachrichten

Der Autor dieses Blogs ist 1957 in Frankfurt am Main geboren, von Beruf Rechtsanwalt, ein Erstunterzeichner der Initiative Bündnis Bürgerwille und war von 1979 bis 2013 Mitglied der SPD.

 

Er hat nichts zu tun mit einem Rheinland-Pfälzischen SPD-Politiker gleichen Namens.

******************************************************

Christoph Grimm Damshagen, den 27.02.2013

An den

SPD Parteivorstand
Willy-Brandt-Haus
Wilhelmstraße 141
10963 Berlin


Parteiaustritt

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Genossinen und Genossen,

vor etwa drei Jahren begann die sogenannte Eurorettung.

Griechenland war pleite und sollte in einem Akt der Solidarität durch   die Währungsgemeinschaft mit Geldleistungen vor dem Untergang bewahrt werden.
Inzwischen ist die Zahl der Länder, die solcherart Hilfe erfahren durften, auf Vier angewachsen. Zypern steht ante portas.

Die finanziellen Risiken der Rettungsaktionen sind dabei immer nur  größer geworden und stehen heute mit mehr als 2 Bio. auf geradezu  schwindelerregendem Niveau. Der Anteil Deutschlands an dieser Summe  überschreitet im „Worst Case“ inzwischen das Volumen dreier  Bundeshaushalte.

All dies, obwohl dem Publikum doch von Anfang an vorgemacht wurde,  die ergriffenen Maßnahmen seien nur vorübergehend, ja Deutschland  verdiene daran auch noch Geld.

Dem entgegen wurde mit dem ESM inzwischen dauerhaft ein ultimatives  Machtinstrument der Politik zur demokratisch und rechtlich  unkontrollierten, unbegrenzten und verantwortungsfreien Verfügung über  Steueraufkommen und Vermögen der Bürger installiert.

All dies bislang ohne jeden Erfolg – ganz im Gegenteil:

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone eilt von Rekord zu Rekord. Der  Süden versinkt in tiefer Rezession und beginnt inzwischen auch  Deutschland mit hinabzuziehen. Die Verschuldung aller Euroteilnehmer  steigt stetig, während ihre Wirtschaftskraft schrumpft. Besonderheiten  der politischen Landschaften in Frankreich und Italien verhindern jede  Bereitschaft und Fähigkeit, dort die zum Gegensteuern erforderlichen,  längst überfälligen Reformen anzupacken. Die Causa Griechenland ist  hoffnungslos, der nächste Schuldenschnitt schon sicher, nur diesmal auch   auf Kosten deutscher Steuerzahler.

Fazit: Der Euro funktioniert nicht und er wird auch in Zukunft nicht funktionieren.

Alles andere ist in Anbetracht der mehr als eindeutigen Symptomatik  realitätsfremd. Die ergriffenen Maßnahmen haben bislang den  unabwendbaren Zusammenbruch der Währungsgemeinschaft nur aufgeschoben,  den zu erwartenden Schaden aber vergrößert.

Ökonomisch, rechtlich und sozial hat die Eurorettung schon einen beachtlichen Scherbenhaufen angerichtet.

Politisch indes, ist sie völlig absurd:

Gerettet werden doch nicht etwa Griechenland, Portugal, oder Spanien,   gerettet werden auch nicht die dort lebenden Menschen, sondern allein die Gläubiger dieser Länder, also Finanzindustrie, Großkapital und  Spekulanten.

Die Rettungspolitik bewirkt damit im Ergebnis eine manifeste  Verschiebung gigantischer Risiken von oben nach unten, während die  Wahrscheinlichkeit der Realisierung dieser Risiken infolge eines  Währungszusammenbruchs wächst.

Deutsche Steuerzahler, Niedriglöhner, Rentner und Hartz 4 Kunden  werden mit Steuererhöhungen, Leistungskürzungen und der Zerstörung ihrer   Sparguthaben durch Inflation am Ende bezahlen, damit wenige Superreiche  vor Verlusten bewahrt werden.

All dies hat die SPD zwar nicht in der Regierungsverantwortung, wohl aber als große Partei in der Opposition mit zu verantworten und zwar in   vollem Umfang. Vom ersten Rettungspaket bis hin zum ESM geschah doch  alles auch mit Zustimmung nahezu sämtlicher SPD-Abgeordneten.

Wie diejenige Volkspartei, die sich zuallererst dem Sozialstaat,  sozialer Gerechtigkeit, den wirtschaftlich Schwachen und  Hilfebedürftigen historisch verpflichtet und verbunden sieht, eine  solche Politik unterstützen kann, ist unfassbar.

Die SPD hat mitgemacht bei der Eurorettung um jeden Preis. Ihr ist  dabei einmal mehr ihr Werte-Kompass abhanden gekommen. Sonst hätte sie  das zutiefst unsoziale Wesen der Rettungspolitik rechtzeitig erkannt und   nicht dazu beigetragen, die zu Lasten der Bevölkerung eingegangenen  Risiken in astronomische Höhen auszudehnen.

Dass innerhalb der Partei darüber bis heute nicht einmal eine offene Debatte stattfindet, ist zugleich Armutszeugnis und Zeichen der  Hoffnungslosigkeit. Die SPD wird vom Euro jetzt nicht mehr lassen. Erst eine durch Hyperinflation und Staatsbankrott erzwungene Währungsreform wird diese Geisterfahrt stoppen. Zuvor aber richtet man noch ohne Not  eine funktionierende Volkswirtschaft zugrunde.

Aus den vorstehenden Gründen erkläre ich hiermit meinen

Austritt aus der SPD

und das nach mehr als 33 Jahren.

Ich habe mit diesem Schritt lange gezögert und auf eine Umkehr  gehofft, ja auch vergeblich versucht, diese anzumahnen. Auf meine  Schreiben an den Parteivorstand vom 23.01.2011 und vom 07.09.2011, die ich anliegend noch einmal beifüge, sei an dieser Stelle verwiesen.

Das Parteibuch übersende ich gleichfalls anbei.

Für die Zukunft wünsche ich dem Vorstand eine glückliche Hand.

Christoph Grimm
http://eurodaemmerung.wordpress.com/2013/02/28/spd-parteiaustritt-nach-33-jahren-wg-eurorettung/

Kommentare:

  • sosmsos 2. March 2013 at 10:12

    Ihr müsst da raus:
    https://docs.google.com/file/d/0BzrNVbjQHEswU1FNaWtocVJWUE0/edi

    Die Verwaltung läuft rein politisch aber nicht staatlich, ( übrigens Parteiendiktatur, weil die Maxime der Partei steht über der
    eigenen Meinung). Die regierenden Parteien vertreten nach GGArt133 eine Wirtschaftsverwaltung, sie kann deswegen keine hoheitliche Verantwortung umsetzen. Wirtschaftsgebiet = Bizone/ Trizone = Besatzer. Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten =
    Interessen des ehemaligen Besatzer = nicht originär rechtsfähig.

    Deswegen können Parteien nchts lösen, denn wer sich gegen die Firma, dem Arbeitgeber stellt wird abgesägt.

  • Richard 1. March 2013 at 22:44

    Für nicht unerheblich inkompetent habe ich die etablierten Politiker ja schon immer gehalten, aber dass ein Politakteur derart naiv ist und den Braten erst nach 33 Jahren riecht, ist für den Autor geradezu peinlich. Da kann er dem hirnentsorgten Bildleser die Hand geben – der hat auch noch nix gerafft und wählt SPD oder Merkel immer noch.

    Es heißt, die Naiven leben am glücklichsten. Da ist die Welt ungleich unkomplizierter.

    Spätestens seit SPD-Grüne am Afghanistaneinsatz mitmachten hätte dem Letzten Schläfer dämmern müssen, wer hier seit 45 an den Fäden zieht. Der Rest ist dann nur noch logisch.

    • egal 2. March 2013 at 08:03

      Meiner Meinung nach hat der “Politakteur” den Braten schon längst gerochen und hat jetzt die Konsequenzen gezogen. Bravo. Da von naiv zu reden ist deshalb daneben. Man müsste eher die hinterhältige Feigheit derer anprangern, welche dem verlogenen System stillschweigend weiterhin folgen, nachtrotten, alles Abnicken.

  • EuroTanic 1. March 2013 at 20:11

    Der Auto geht fehl in der Annahme, dass die Euthanasie von 400 Millionen Europabürgern ein Fehler der Politiker “ohne Not” wäre. Die soziale Euthanasie der Bevölkerung ist das erklärte Ziel von SPDCDUFDPGRÜNELINKE. Es ist das System Titanic.
    Die EU ist wie die Titanic aufgebaut. Die Schotten sind auf halber Höhe und oben offen. Läuft eine Schotte voll kippt die EuroTanic und das nächste Schott läuft voll. Unweigerlich und unabänderbar. So läuft Schott für Schott voll, bis das ganze Schiff untergeht. Die EuroTanic ist bewusst so gebaut werden, denn unter dem Deckmantel der Solidarität kann das Establishment 400 Millionen Europabürger enteignen. Leute wacht auf. Das ist der grösste geplante Raubzug der Geschichte.

  • HG 1. March 2013 at 16:44

    2009 bin ich nach fast zwanzigjähriger Mitgliedschaft (als ‘Ossi’) aus der SPD ausgetreten. Schon die Schröder-Ära war für mich unerträglich. Sozialabbau und die Demontage des Rechtsstaates waren meine Gründe. Die SPD hatte damals schon die Ideen der Neokonservativen aufgegriffen und in vorauseilendem Gehorsam ihre Klientel verraten.
    Sie unterstützte auch die Entrechtung der Bürger. Heute sind wir gegenüber einer bestimmten Bevölkerungsgruppe regelrecht zum Freiwild geworden. Wir erleben das seit Jahren!
    Diese Art von “Willkommenskultur” ist grundgesetz- u. menschenrechtswidrig!
    Ich kann Herrn Grimm nur zu seinem Entschluß beglückwünschen!
    Für eine verräterische Politik stehe ich nicht zur Verfügung.
    Vielleicht bringt ja die “Alternative für Deutschland” eine Besserung.

  • Infoliner 1. March 2013 at 10:21

    “All dies bislang ohne jeden Erfolg – ganz im Gegenteil:” Was für ein verblendeter Kerl. Die Sache hat ausgezeichnet funktioniert, nur nicht so, wie er glaubte! Hoffentlich knabbert der da jetzt nicht bis zu seinem Lebensende dran herum, sondern erkennt noch n bißchen was,

    • Marco Lorenz 2. March 2013 at 00:07

      Ist das alles, was du dazu zu sagen hast? Der Mann hat Charakter bewiesen. Das verdient Respekt.

antalya-live

Juhu – der nächste Urlaub wird             von www.antalya-live.de mitbezahlt!!!
Ja Sie haben richtig gelesen             :-) !!
Jeder der derzeit bei www.antalya-live.de  bucht             erhält als Dankeschön
von uns einen                   50 € Reisezuschuss.
Einlösbar für Ihre nächste             Buchung von Pauschal-,
Lastminute – Reisen und Charterflügen!!!*
Das gibt’s in keinem normalen Reisebüro,             das gibt’s nur im
Internet! Im Internet buchen, heißt             schlauer buchen!Auch buchbar bei www.abenteuerreien-live.de