Deutschland ist ein Problem

Joschka Fischer
Joseph (Joschka) Fischer, ehem. “Die Grünen”: 

Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind.
Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen.
Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.
In dem Zusammenhang empfehlen wir Ihnen den Artikel:
Die deutsche Ursache der Finanzkrise
Diw Politiker wollen den ausverkauf Deutschlands   www.ichbindafuer.com   das es nicht erreicht wird.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, ichbindafuer, Politik Deutschland Weltpolitik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Deutschland ist ein Problem

  1. mind sagt:

    Das Problem sind „unsere“ miesen Politiker, besonders solche Ganoven wie Fischer.

    Etliche Politiker, besonders der Grünen, betreiben mehr oder weniger offen Sabotage, andere sind desinteressiert oder nur an ihrer eigenen Karriere interessiert.
    Bewusst reiten Sie uns mit dem unsinnigen Euro in die größte Krise der Nachkriegsdeutschland und winken alles durch: Vertragsbrüche, Steuererhöhungen, Schuldenunion, Demokratieabbau, immer mehr Bürokratie, mengenweise zusätzlich Abgaben – alles damit deutsche Steuerzahler für Banken und Nicht-Steuerzahler anderer Länder zahlen, die oftmals auch noch wesentlich mehr Geld haben.

    Nur eines, das tun sie nicht, sich für das Wohl des deutschen Volkes, ihre Wähler einsetzen, was ihre Aufgabe ist.

    Wieso müssen Politiker nie für Ihre Fehler haften? (im schlimmsten Falle werden sie mit hohen Pensionen in den vorgezogenen Ruhestand befördert).

    Solche Politiker gehören bloßgestellt und kaltgestellt.
    Aber wir Deutschen sind ja auch noch so bekloppt und verleihen ihnen noch Preise (wie zuletzt an Cohn-Bendit, auch so einer), bzw. protestieren nicht endlich mal gegen diese Subjekte?

Schreibe einen Kommentar